Daten und Fakten
Uerdinger Geschichte

Einige Rahmendaten aus der über 100-jährigen Vereinsgeschichte der Uerdinger



1905:

Am 17. November gründen 12 Männer im Hotel Keller an der Oberstraße in der damals noch selbstständigen Rheinstadt den “Fußball-Club Uerdingen 1905”. Die Vereinsfarben sind vom ersten Tag an die Uerdinger Stadtfarben blau und rot. Erster Vorsitzender des FC Uerdingen (so wird der Verein im Volksmund genannt) wird Josef Fischer.
Anmietung eines ersten Rasenplatzes (!).
 

1909:

Am 26. Dezember tritt der FCUe zum ersten internationalen Freundschafts-
spiel seiner noch jungen Vereinsgeschichte an. Rund 500 Zuschauer sehen die bekannte Mannschaft des “Football Etoile Club Paris”, die diesen Vergleich mit 7:0 für sich entscheidet.
 

1941:

Zusammenschluss mit dem VfB Uerdingen 1910 zur Kriegsspiel-
Gemeinschaft (KSG) Uerdingen e. V.
 

1946:

Umbenennung der KSG in FC Uerdingen 05/10 e. V.
 

1948:

Rückbenennung in FC Uerdingen 05 e. V.
 



1953:

Fusion mit den Betriebssportgruppen der Bayer-Werke Uerdingen;
Vereinsname nun F.C. “Bayer” Uerdingen 05 e. V.
 

1971:

Niederrheinmeister; Aufstieg in die Regionalliga (zweithöchste Spielklasse);
Umzug in die Grotenburg-Kampfbahn
 

1974:

Qualifikation für die 2. Bundesliga-Nord
 

1975:

Erster Aufstieg in die 1. Bundesliga (4:4 und 6:0 gegen FK Pirmasens);
70. Vereinsgeburtstag
 

1976:

Erster Abstieg in die 2. Bundeliga
 

1977:

Pokalkrimi gegen Eintracht Frankfurt (3:3 / 6:3 nach Verlängerung); Pokalhalbfinale gegen Hertha BSC Berlin
 

1979:

Zweiter Aufstieg in die 1. Bundesliga (1:1 und 2:1 gegen SpVgg. Bayreuth)
 

1981:

Zweiter Abstieg in die 2. Bundesliga
 

1983:

Dritter Aufstieg in die 1. Bundesliga (3:1 und 1:1 gegen den FC Schalke 04)
 

1985:

Deutscher Pokalsieger (2:1-Sieg gegen den FC Bayern München);
80. Vereinsgeburtstag;
Durch den 1:0-Sieg am 1. Spieltag 1985/86 gegen den Deutschen Meister Bayern München kann sich Uerdingen inoffiziell als “Superpokalsieger 1985” bezeichnen. Das sehenswerte Eigentor von Winkelhofer in diesem Spiel wird zum Tor des Monats August der ARD Sportschau gewählt.
 

1986:

“Jahrhundert-Spiel” im Europapokal-Viertelfinale gegen Dynamo Dresden
(7:3); Halbfinale im Europapokal der Pokalsieger; 3. Platz in der Bundesligasaison 1985/86; UEFA-Pokal-Achtelfinale

 

1987:

Deutscher A-Jugendmeister und Deutscher B-Jugendmeister
 

1988:

Deutscher Masters-Sieger (5:3 n. S. im Finale gegen Eintracht Frankfurt)
 

1991:

Dritter Abstieg in die 2. Bundesliga
 

1992:

Meister der 2. Bundesliga-Nord; Vierter Aufstieg in die 1. Bundesliga
 

1993:

Der Uerdinger Profi Michael Klein stirbt nach einem Trainings-Ausdauerlauf im Krefelder Stadtwald an Herzversagen.
 

1994:

Beim Heimspiel gegen den späteren Mitaufsteiger VfL Bochum am 8. Mai 1994 wird der Gästekeeper Andreas Wessels beim Stand von 0:1 kurz nach der Halbzeitpause von einem Stück Trockeneis aus der Uerdinger Ostkurve am Kopf getroffen und wird ausgewechselt. Das Spiel endet 3:1 für Uerdingen; das Wiederholungsspiel gewinnt Uerdingen mit 3:0.
Fünfter Aufstieg in die 1. Bundesliga
 



1995:

Ausgliederung aller Sportarten außer dem Fußball und Umbenennung des
Vereins in Krefelder FC Uerdingen 05 e. V.; 90. Vereinsgeburtstag
 

1996:

Fünfter Abstieg in die 2. Bundesliga
 

1999:

DFB-Junioren-Pokalsieger
Nach 28 Jahren Abstieg aus dem Profifußball in die Regionalliga
 

2000:

Qualifikation für die zweigleisige Regionalliga
(“Das Wunder von Idar-Oberstein”)
 

2001:

“DFB-Pokalschreck” KFC Uerdingen 05 (1:0 gegen Energie Cottbus;
1:1 / 5:4 n. E. gegen Werder Bremen; 1:1 / 4:6 n. E. gegen 1. FC Köln)
 

2002:

Wenige Tage nach dem 97. Jahrestag der Vereinsgründung stellt der Vorstand des KFC Uerdingen 05 e. V. beim zuständigen Amtsgericht Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens. Im Vorfeld kam es im Streit um die Platzmiete am Löschenhofweg nicht mit dem SC Bayer 95 Uerdingen zu keiner Einigung.
 

2003:

Wenige Tage vor Ablauf der Drei-Monts-Frist kann der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zurückgenommen werden. Sportlich gelingt in der Rückrunde 2002/2003 der Klassenerhalt in der Regionalliga.
 

2005:

100. Vereinsgeburtstag; Zwangsabstieg in die Oberliga-Nordrhein
 

2006:

Abschluss des Insolvenzplanverfahrens
 

2007:

Am 14.12. stellt der 1. Vorsitzende des KFC Uerdingen 05 e. V.
(Ralf Houben) beim zuständigen Amtsgericht Krefeld den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen den Verein.
 

2008:

Am 23.01. kann der kommissarische 1. Vorsitzende des KFC Uerdingen 05 e. V. (Olaf Stiller) beim zuständigen Amtsgericht Krefeld den im Dezember 2007 gestellten Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zurück-
ziehen.

Durch eine 0:4-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf II am 34. Spieltag der Oberliga-Nordrhein-Saison 2007/2008 verpasst der KFC die Qualifikation für die neue (fünftklassige) NRW-Liga und steigt in die Niederrheinliga (ehem. Verbandsliga Niederrhein - 6. Liga) ab.
 

2009:

Der angepeilte direkte Wiederaufstieg in der Saison 2008/2009 misslingt.

Mit Horst Feilzer stirbt am 28.09. im Alter von nur 52 Jahren der erste Aktive der Pokalsiegermannschaft von 1985. Im folgenden Heimspiel gegen den VfL Rhede gedenket die Uerdinger Fußballfamilie Horst Feilzer. Vor dem Anpfiff erinnert die Uerdinger Torwart-Legende Werner Vollack in einer bewegenden Rede an seinen Mannschaftskameraden.

Der seit Anfang 2008 amtierende 1. Vorsitzende Agissilaos “Lakis” Kourkoudialos bringt im November / Dezember den KFC weltweit in die Schlagzeilen. Ihm gelingt die Verpflichtung des ehemaligen Fußballer des Jahres, Torschützenkönig der Bundesliga, Deutscher Meister und Deutscher Pokalsieger “Ailton” für den KFC. Ailton bleibt jedoch deutlich hinter den Erwartungen und seinen eigenen Ankündigungen zurück und erzielt in den Spielen bis Saisonende nur 3 Tore. In der Sommerpause 2010 wechselt er schließlich zum Bremer Oberligisten FC Oberneuland.
 

2011:

Der KFC Uerdingen 05 wird nach einem Herzschlagfinale im Fernduell mit TuRU Düsseldorf Niederrheinmeister und steigt damit in die NRW-Liga (fünfthöchste Spielklasse) auf.
 

2013:

Nachdem im Vorjahr der Aufstieg in die neu geschaffene Regionalliga West nicht erreicht wurde, sichert sich der KFC in der Premiensaison der Oberliga Niederrhein frühzeitig und mit 23 Punkten Vorsprung überlegen den Meistertitel und steigt in die Regionalliga auf (vierhöchste Spielklasse).
Uerdinger Aufstiegsfeier 2012/2013

Fortsetzung folgt...